Klaus Prokop • Klaus Prokop
Klaus Prokop
DnD • DnD
DnD
Klaus Prokop • Klaus Prokop
Klaus Prokop
Klaus Prokop • Klaus Prokop
Klaus Prokop

23. November 2017 Nominierung zum Staatspreis Ingenieurconsulting 2017

Platzgestaltung Aspern Seestadt: Hermine Dasovsky-Platz & Susanne Schmida-Gasse

Ausrichter: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft

DnD Landschaftsplanung konnte den geladenen Wettbewerb zur Gestaltung eines
Teilabschnittes des öffentlichen Raumes für sich entscheiden. Der Entwurf umfasst
acht Straßenzüge sowie einen Quartiersplatz als Herzstück der Freiraumsequenz.
In einem komplexen Abstimmungsprozess ist es dem Büro mit mediatorischem
Geschick und einer autonomen Entwurfssprache gelungen, ein starkes,
klar lesbares Freiraumgerüst zu schaffen. Die Gestaltung zeichnet sich durch
die linear-fließende Formgebung und eine kompromisslose Materialwahl aus.
Auf üppige Landschaftselemente wurde verzichtet, stattdessen wurde den
Baumpflanzungen besondere gestalterische Aufmerksamkeit geschenkt.
Das Design der Baumscheiben und Baumschutzgitter zitiert das Logo der
Aspern Seestadt und stellt über verschiedene Motive auf den Baumscheiben
Bezüge zum Grätzl und den weiblichen Straßennamen her.

Leitlinien die symbolhaft an das Thema des ehemaligen Flugfeldes anknüpfen
entwickeln sich aus den Straßen heraus und verdichten sich an den zentralen
Plätzen.
Die lebendige Oberfläche des Kleinsteinpflasters verleiht dem Stadtraum eine
vertraute Behaglichkeit, die ergänzenden Asphaltflächen gewährleisten die
barrierefreie Nutzung.

Aspern Seestadt Vienna is Austria’s largest urban development project to date.
DnD created a multifunctional open space, offering diverse possibilities for
different uses.
Connecting two squares and the adjoining streets, an aesthetic and functional
unity was built.
White lines shape and connect the space in reference to the former, abandoned
airfield.
The lines interweave smooth, drivable surfaces with rough cobblestones from
recycled material originally used in Vienna.
Some planar lines rise to structure the space while integrating seating
possibilities or fountains. The exclusively designed proctective steel grids of the
shade trees feature motives referring to the history of the place.